Kopfzeile

Inhalt

Trinkwasserbericht Gemeinde Kaisten

7. November 2019

 

Gemäss Untersuchungsbericht des Amtes für Verbraucherschutz, Departement Gesundheit und Soziales, entsprechen die neusten Probenahmen, welche durch den Brunnenmeister vollzogen wurden, den gesetzlichen Anforderungen der Hygieneverordnung.

Die Proben weisen eine einwandfreie mikrobiologische Qualität auf. Ebenfalls wurden die entnommenen Proben im kantonalen Labor auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (u.a. Chlorothalonil) untersucht. Der Befund zeigt, dass im Grundwasser Spuren von Pflanzenschutzmittel-Abbauprodukten nachgewiesen wurden. Die Spuren haben jedoch keinen Einfluss auf die gute Qualität des Trinkwassers.

Chlorothalonil ist ein Wirkstoff, der in Pflanzenschutzmitteln seit den 1970er Jahren gegen Pilzbefall als Fungizid zugelassen ist. Er wird im Kartoffel-, Getreide-, Gemüse-, Wein und Zierpflanzenbau eingesetzt.

Die Wasserversorgung wird das Trinkwasser in regelmässigen Abständen prüfen lassen und falls notwendig, Massnahmen treffen um auch weiterhin eine gute Qualität zu halten.

Kaisten
(Grundwasser, unbehandelt): Gesamthärte in franz. Härtegraden 53.6 °fH (sehr hart) / Nitratgehalt 24 mg/l (Grenzwert 40 mg/l) / Chlorothalonilsulfonsäure unter dem Höchstwert (Höchstwert 0.1 μg/l).

Ortsteil Ittenthal
(Quellwasser, UV-behandelt): Gesamthärte in franz. Härtegraden 28.2 °fH (hart) / Nitratgehalt 8 mg/l (Grenzwert 40 mg/l) Chlorothalonilsulfonsäure nicht nachweisbar (Höchstwert 0.1 μg/l).

Weitere Fragen zum Trinkwasser beantwortet Ihnen gerne Brunnenmeister Reto Friedli, 079 849 02 06 oder reto.friedli@kaisten.ch.

Kaisten, 7. November 2019